Zugang

Video der ausgestellten Installation: Zu sehen in Reihenfolge – Hulsberg Crowd, Raum 404, Künstlerhaus Ausspann, GW3 Universität Bremen, Kunst- und Kulturverein Spedition e.V., Kultur im Bunker e.V. (das gleiche nochmal, andere Ansicht)

Audio der ausgestellten Installation:
In Reihenfolge: KulturhausWalle (Angela Piplak), Künstlerhaus Ausspann (Ruth Degenhardt und Ronald Philipps), Raum 404 (Gregor Straube), Kultur im Bunker e.V. (Max Konek), Zucker e.V. (Kriz) und Erlkönig (Pio Rahner).

„Zugang“ ein Vermittlungsmoment einer einjährigen Forschung eines studentischen Seminars zum Thema „Kulturraum für alle?! ästhetische Forschung in der autonomen Kulturarbeit“.

Die Frage, ob es einen Kulturraum für vermeintlich alle gibt, hat uns als Seminar vor viele neue Fragen und somit auch eigene (kritische) Reflexionsprozesse in der Gruppe gestellt. Während unseres Prozesses haben wir unseren Fokus vor allem auf folgende Themenschwerpunkte gesetzt: Förderung/Finanzierung, Adressierte Zielgruppe, Partizipative Raumgestaltung VS. Betreiber*in entscheidet, Tatsächliches Publikum, Diskriminierungsformen / Awareness, Öffentlichkeitsarbeit / Mehrsprachigkeit / Design, Einlass / Eintritt / Tür und Offen VS. Schutzraum.

Der gestaltete Raum wird durch Audio und Video die Kontroversen des Themas aufzeigen. Die sieben besuchten Kunst- und Kulturräume beleuchten die unterschiedlichen Meinungen, doch letztendlich dienen sie nur als Repräsentation einer Schwierigkeit, die sich alle Kunst- und Kulturräume stellen. Durch die Auswahl der Zitate und Videos zeigt die Forschungsgruppe ihren eigenen Standpunkt zu dem Thema auf. aRaum förderte diesen Seminar

Hier direkt zum Download der Broschüre (Stand: 27.09.19)